· 

Shape your personality! So wird Ihr wahres Ich zum Erfolgsfaktor - Serie Teil 1

 

Erschaffe Dich selbst - wie Sie sich mit gezielter Persönlichkeitsentwicklung voranbringen

 

„Jeder Steinblock hat eine Statue in sich und es ist Aufgabe des Bildhauers, sie zu entdecken.“ Michelangelo Buonarotti

 

Auch wenn wir es nicht direkt merken: jede Lebenserfahrung hat Auswirkungen auf unsere Persönlichkeitsentwicklung. Sie ist wie der sprichwörtliche Tropfen, der den Stein höhlt und zu einer einzigartigen Gestalt formt. Aber das dauert … Die gute Nachricht: Wir können diesen faszinierenden Prozess durchaus forcieren, indem wir ihn selbst in die Hand nehmen und gezielt gestalten.

Generell ruht Persönlichkeitsentwicklung auf drei Pfeilern: Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Selbstveränderung. Keine Bange, Sie müssen sich dabei keineswegs neu erfinden. Es geht vielmehr darum, sich selbst, seinen Wesenskern zu entdecken und als klares Profil herauszuarbeiten. Bestimmen Sie selbst, wo Sie Hammer und Meißel ansetzen und wo die zarte Feile für die diffizilen Details. Seien Sie Ihr eigener Michelangelo und legen Sie frei, was in Ihnen steckt!

 

„Nur Persönlichkeiten bewegen die Welt, niemals Prinzipien.“ Oscar Wilde

 

Auch wenn Sie nicht vorhaben, gleich die ganze Welt zu inspirieren, so können Sie in Ihrem Business und Privatleben dank einer klar definierten Persönlichkeit mehr bewegen und den Weg für Erfolg und Erfüllung ebnen. Es klingt zwar erstaunlich, aber Erfolg hängt tatsächlich mehr von Persönlichkeit ab als von Wissen, Know-how u. a. Faktoren. In erster Linie überzeugt den Kunden Ihre Wirkung, der Eindruck, den Sie vermitteln – erst dann Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt. Mit einem glasklaren Profil sind Sie in der Pole-Position. Mit falschen oder nicht eindeutigen Signalen bekommen Sie entweder zu wenig oder nicht die passende Kundschaft. So wird ein Kosmetikstudio, das auf Naturkosmetik und -wellness setzt, sich besser nicht in grellem Farbglitzer präsentieren.

 

Doch die Beschäftigung mit dem eigenen Image ist ja so viel mehr als die passende Farbe für sich zu finden. Gerade für selbständige Unternehmer*innen beschert die grundlegende Arbeit an der eigenen Persönlichkeitsentwicklung sehr wertvolle Effekte:

  • Sie lernen sich selbst erst richtig kennen und verstehen
  • Werden sich Ihrer selbst bewusster
  • stärken Ihre Fähigkeiten
  • werden generell sicherer, robuster, flexibler und können somit
  • auch Krisen besser meistern
  • Sie werden offener und unabhängiger – einfach wirksamer.

 „Erkenne dich SELBST – dann weißt du ALLES“ (Sokrates)

  Beginnen Sie mit einer Inventur, einer Schau nach innen: Wie „ticke“ ich überhaupt? Wir beobachten ja schon ganz gerne mal unsere Mitmenschen: an der Bushaltestelle, auf der Flaniermeile, im Supermarkt - Outfit, Mimik, Bewegung … Und schnell sind wir dann auch mit einer Beurteilung bei der Hand. Viel schwieriger ist es hingegen, uns selbst zu beobachten und was uns noch mehr abverlangt: Tuen Sie es ohne Wertung! Es gilt, unsere Gefühls-, Denk- und Verhaltensmuster aufzudecken, ohne dabei in die Kritikerrolle zu verfallen.

 

Glaubenssätze verinnerlichen wir bereits in früher Kindheit. Sie haben sich meist über Jahre und Jahrzehnte in unserem Unterbewusstsein verankert und steuern uns wie ein Autopilot, z. B. wenn wir kritisiert werden: Welcher Knopf wird da bei Ihnen gedrückt? Reagieren Sie „automatisch“ gekränkt, ohne die Kritikpunkte überhaupt konkret zu hinterfragen? Ein typisches Denkmuster ist z. B.: „Mein Selbstwert bestimmt sich dadurch, was andere über mich denken.“ Mit dieser Einstellung ist Kritik immer ein herber Schlag ins Kontor unseres Egos. Um offenkundige und versteckte Glaubensmuster aufzuspüren, bedarf es Geduld und Übung.

 

Achtsamkeit: „Some people feel the rain, others just get wet.“ (Bob Marley)

 

Trainieren Sie sich darin, auf Ihre Gefühle zu achten, denn Achtsamkeit ist reine Übungssache. Sinnvoll ist hier der Einsatz eines Tagebuchs. Notieren Sie, in welcher Situation Sie welche Emotion, Reaktion oder Aktion bei sich festgestellt haben. Gerade da, wo wir mit Menschen zusammenkommen und arbeiten, gibt es viele Anlässe. Fallen Ihnen im Laufe der Tage und Wochen Wiederholungen auf? Erkennen Sie dahinter eine Gesetzmäßigkeit, d. h. einen Glaubenssatz, der Sie automatisch so denken oder handeln lässt? Klopfen Sie ihn auf seinen Wahrheitsgehalt ab: Stimmt diese Denkweise überhaupt (noch)?

 

Eine sehr hilfreiche Taktik im Rahmen eines Achtsamkeits-Trainings ist der tägliche Boxen-Stopp: Stellen Sie sich jeden Morgen Ihren Handy-Wecker (möglichst zu variierenden Tageszeiten). Sobald Sie das Signal vernehmen, stoppen Sie Ihre aktuelle Tätigkeit, widmen Sie diesem Moment Ihre ganze Aufmerksamkeit, ohne ihn zu bewerten. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:

  • Was passiert gerade?
  • Was denke ich gerade?
  • Welche Gefühle löst das in mir aus?

Notieren Sie Ihre Antworten, so dass Sie Ihre Gedanken auch zu einem späteren Zeitpunkt in Ruhe reflektieren können. Sie werden sehen: mit der Zeit kristallisieren sich versteckte Muster heraus.

 

Wenn der Boxenstopp tagsüber nicht klappt, ist die Rückschau am Abend eine weitere Möglichkeit. Gönnen Sie sich etwas Ruhe und lassen Sie in einem wachen und achtsamen Zustand den Tag noch einmal Revue passieren.

Schildern Sie schriftlich, was Sie wahrgenommen und empfunden haben - ohne Wertung, die innere Jury hat jetzt mal Pause. Reflektieren Sie ganz objektiv:

  • Wie lief mein heutiger Tag ab?
  • Gab es einen Moment / eine Situation, in der ich richtig zufrieden war?
  • Wer oder was hat mich heute zum Lachen gebracht?
  • Über was oder wen habe ich mich heute geärgert?
  • Was habe ich heute Neues ausprobiert oder gelernt?
  • Was hat mich heute nervös oder ängstlich werden lassen?
  • Was habe ich heute gemieden oder aufgeschoben?
  • Was habe ich heute anders gemacht als gewöhnlich?
  • Was war heute ein „Zeitfresser“?
  • Wie viel Zeit habe ich mir für das genommen, was mir wichtig ist?
  • Gab es Dinge, die mich von meinen eigentlichen Vorhaben abgelenkt haben?
  • Wofür bin ich heute dankbar?
  • Was kann ich morgen anders oder besser machen als heute?
  • In welcher Stimmung beende ich den Tag?

Auch hierbei erkennen Sie bald Ihre Verhaltensmuster. Sie bringen Menschen und Situationen mehr Aufmerksamkeit entgegen und können sich somit auch besser steuern und den Autopiloten ausschalten.

 

Im Coaching stelle ich immer wieder fest, dass die Arbeit an der eigenen Persönlichkeit und Weiterentwicklung vielen Klienten leichter fällt, wenn das „Sich selbst erkennen und verstehen“ im Rahmen der Achtsamkeitsübungen reflektiert und ins Bewusstsein gehoben wird.

 

Personal Branding: „Sei du selbst, alle anderen gibt es schon.“ Oscar Wilde

 

Wir wollen uns natürlich nicht in reiner Selbstbeobachtung verlieren, sie ist vielmehr Grundlage für die weiterführende Arbeit, die am Ende von uns ganz substantielle Antworten auf drei knallharte Fragen fordert:

 

Wer bin ich? - Was kann ich? - Was will ich?

 

Zunächst geht es an die Bestandsaufnahme. Machen Sie „Kompetenz-Inventur“! Erstellen Sie Ihre „Das alles bin ich“- Sammlung:

  • Ihre Qualifikationen, fachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Ihre persönlichen Kompetenzen
  • Ihre Fähigkeiten/Talente
  • Ihre Werte: Was ist Ihnen im Leben besonders wichtig?

Ziel sollte sein, Ihr Profil in einer Kernaussage zu Ihrer Person, das heißt einer Art persönlichen Grundbotschaft, zu formulieren:

 

Was zeichnet mich aus? Was macht mich zu einer besonderen Person?

 

Haben Sie sich auf diese Weise positioniert, fragen Sie sich weiter: Was will ich? Wo will ich hin? Was will ich für dieses Ziel verändern? Oder, um auf Michelangelo zurückzukommen: Wo müssen jetzt noch Hammer und Meißel oder die Feile angesetzt werden?

 

Nachdem Sie Ihr Profil herausgearbeitet haben, gehen Sie nun daran, Ihre „Marke Ich“, Ihren ganz persönlichen „Brand“ im rechten Licht zu präsentieren. Wofür wollen Sie stehen? Wie wollen Sie wirken und wahrgenommen werden?

 

In der nächsten Folge geht es daher um Ihre Positionierungsbotschaften, den Image Auf- und Ausbau: Flagge zeigen - Wie Sie Ihr Profil sichtbar formen.

 

Petra Schreiber

Karriere- Image- & Persönlichkeitsberaterin

 

Dieser Artikel erschien zuerst in KOSMETIK international Ausgabe 12.2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Persönlichkeit fängt da an,

wo der Vergleich aufhört

(Karl Lagerfeld)

 

 Step and Talk / Waldstraße 2a / 61389 Schmitten/Ts. /  Tel. 06082 924417 / EMail: info@step-and-talk.de

 

 

Ich, Petra Schreiber, verpflichte mich, nach den ethischen Richtlinien und im Sinne des Berufskodex für die Weiterbildung des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V. zu handeln und bin dadurch berechtigt, das Siegel "Qualität - Transparenz - Integrität" zu führen.


Weitere Geschäftsbereiche von Step and Talk:

Bewerten Sie Step and Talk: