· 

Shape your personality! So wird Ihr wahres Ich zum Erfolgsfaktor Nr. 2

Wie Sie sich mit gezielter Persönlichkeitsentwicklung voranbringen und gekonnt Flagge zeigen

 

„Branding is the art of becoming knowable, likeable and trustable.“ John Jantsch

 

Es ist nie zu spät, um zu sein, wer man will. Als wer wollen Sie gesehen werden? Wie wollen Sie wirken? Fangen Sie mit Ihrer Person an und weiten Sie das persönliche Profiling auf Ihren Brand aus.

  • Was macht Sie als Person aus?
  • Was sind Ihre Werte?
  • Was ist Ihr Stil, wie drücken Sie sich aus?
  • Was sind Ihre Vorlieben?
  • Was sind Ihre Stärken?
  • Ihre Talente?
  • Technische Fähigkeiten (spezifisch für Ihr Angebot)?
  • Andere Fähigkeiten (emotional, organisatorisch, sozial etc.)?
  • Know-how, Fachwissen, Domänenwissen (spezifisch für die Bereitstellung Ihrer Angebote)?
  • Über welchen Erfahrungsschatz verfügen Sie?
  • Was ist Ihnen bei der Arbeit mit Ihren Kunden wichtig?

Beleuchten Sie nun all diese Punkte, die sich im Rahmen Ihrer Persönlichkeits- und Image-Arbeit herauskristallisiert haben unter der Fragestellung: Wie drücke ich das Ganze jetzt für „meinen“ Kunden klar erkennbar aus? Jede Botschaft, die wir durch unser Handeln, unsere Stimme und Wortwahl, unsere Kleidung, Köperhaltung, Gestik, Mimik und durch unseren Lebensstil senden, hat eine Wirkung auf andere. Und vergessen Sie nicht: das Gleiche gilt auch für Ihre Mitarbeiter*innen.

 

Natürlich spielt dabei die Optik, wie z. B. der Einsatz von Farben u. a. Design-Faktoren eine entscheidende Rolle, wir Menschen sind nun mal „Augentiere“.

 

Definieren Sie Ihr Business-Angebot im Hinblick auf Ihre passgenauen Idealkunden. Hier geht es nicht um pure Selbstdarstellung nach dem Motto „Mal sehen, wem’s gefällt und wer so alles kommt.“

Die Bedürfnisse der Kunden sind der Dreh- und Angelpunkt: diese müssen sich mit Ihrem Angebot decken.

Aber wie gut kennen Sie überhaupt Ihre potentiellen Kunden? Schlüpfen Sie in deren Mokassins! Fragen Sie sich: Welche Erwartungen haben sie an mein Angebot und damit auch an das Erscheinungsbild meines Geschäfts?

 

„Der erste Schritt, die Erwartungen deiner Kunden zu übertreffen, ist deren Erwartungen zu kennen.“ Roy H. Williams

 

Wenn ich z. B. großen Wert auf naturnahe und nachhaltige Produkte lege, werden mich grelle Farben, stylischer Glitzerlook und eine laute Atmosphäre wie Backstage auf der Fashion Week nicht sonderlich ansprechen. Hüten Sie sich davor, „everybody’s darling“ sein zu wollen. Mit einem Universalangebot stochern Sie im Nebel und können kaum einen loyalen, dankbaren Kundenstamm aufbauen.

 

Wichtig ist, dass Sie immer Ihre persönlichen „Sterne auf der Brust“ in Verbindung mit den Bedürfnissen und der Lebensrealität Ihrer Kunden sehen. Ist z. B. künstlerische Kreativität einer Ihrer höchsten Leuchttürme im Leben, können Sie mit einem entsprechend scharf profilierten Angebot im Bereich der dekorativen Kosmetik jene Menschen erreichen, für die Gesichts- und Körperstyling ein wichtiger Aspekt ihres Selbstausdrucks ist. Denken Sie sich in sie hinein und Sie werden z. B. zu dem Schluss kommen, dass hier ein mondänes Showbiss-Feeling genau das Richtige wäre.

 

Verschaffen Sie sich Informationen über ihren Lieblingskunden und nutzen sie diese, um mit ihm in Kontakt zu kommen. Die richtige Kommunikation ist das A & O. Überlegen Sie daher genau:

  • Wie und mit welchen Inhalten sprechen Sie Ihre Kunden an?
  • Wie treten Sie Ihren Kunden gegenüber?
  • Wie sehen Sie aus? Wie sieht Ihr Geschäft aus? Gibt es Hintergrundmusik? Welche?
  • Wie ist Ihr Verhalten Ihren Kunden gegenüber? Und - ein Punkt, der oft unterschätzt, aber vom Kunden sehr wohl wahrgenommen wird:
  • Wie kommunizieren Sie mit Ihren Mitarbeiter*innen im Beisein der Kunden?

 Gewinnen Sie Ihre ideale Klientel mit passgenauen Botschaften und geben Sie diesen Menschen von Anfang an das Gefühl, dass sie bei Ihnen genau richtig und gut aufgehoben sind.

 

Ihr Stil ist der stille Botschafter Ihres Brands. Das fängt mit Ihrem Logo, dem Design und Content Ihrer Website an. Sie ist oft der erste Kontaktpunkt: hier - und nicht nur hier - ist professionelle Beratung Gold wert! Corporate Design spiegelt die Einzigartigkeit Ihres Brands wider: Homepage, Visitenkarte, Briefkopf, die Farbe und das Styling Ihrer Geschäftseinrichtung – und rücken Sie unbedingt auch Ihr Business-Outfit ins Rampenlicht. Hier können Farben Bände sprechen. Denken Sie bei Schnitt und Farbgebung, Stoffen und Muster auch an Ihre Mitarbeiter*innen. Nicht jedem steht alles. Entscheiden Sie nicht nach Trend, sondern nach Authentizität! Eine professionelle Farb- und Stilberatung ist auf alle Fälle eine wertvolle Investition. Denken Sie an die Worte von Coco Chanel: „Mode vergeht, Stil bleibt.“

 

Lassen Sie sich in Ihrem Business von Ihrer inneren Passion leiten und inspirieren. Begeisterung wirkt ansteckend und öffnet die Türen für Erfolg und Erfüllung: „Die Dinge, worüber Sie leidenschaftlich sind, sind keine Zufälle. Sie sind Ihre Bestimmung.“ Fabienne Fredrickson

 

Wirkung von Farbe:

 

Farbe

Wirkung im Raum

Wirkung im Outfit

Rot

Rote Wandfarbe kann bei der Raumgestaltung aktivierende Impulse setzen: Rot kann den Stoffwechsel anregen, die Durchblutung des Körpers fördern und positive Energie freisetzen. Im Empfangs-bereich eingesetzt, können rote Elemente Ihre Kunden „aufwärmen“.

 

Rot stimuliert die Augen des Betrachters. Es lässt Sie optimistisch und selbstbewusst aussehen. Es kann auch dominant, autoritär oder aggressiv wirken. Dunkle Rottöne erscheinen klassisch-dramatisch, hellere Rottöne vermitteln eher eine dynamisch-modische Eleganz.

 

Blau

Blautöne schaffen eine ruhige, entspannte und friedvolle Atmosphäre, Nervosität und Stress werden reduziert. Blau verbreitet ein Gefühl von Klarheit und Frische. Daher werden Räume mit Blau kühler empfunden, als Räume die in warmen Farben gestaltet sind.

Dunkelblau strahlt Autorität und Eleganz aus und wirkt beruhigend. In Mittelblau wirken Sie sportlich und modisch. Hellblau wirkt sportlich und frisch.

 

Gelb

verleiht Ihrem Raum eine sonnige, positive Atmosphäre. Gelb wirkt anregend und belebend, besonders auf den Geist und somit auf alle geistige Tätigkeiten. Gelb fördert Leistungsfähigkeit, Konzentration, Lerneifer und wirkt sich positiv auf das Gedächtnis aus.

Eine Signalfarbe, die offen, heiter und beschwingt wirkt und für jugendliches Aussehen sorgt.

 

Grün

Grün gestrichene Wände wirken erholsam und vitalisierend und eignen sich gut für Wohn- und Arbeitsbereiche. Helles Grün macht sich besonders gut zu klassischen, dunklen Holz- und Naturtönen. Grün gilt als kreativitätsfördernd und weckt positive Schwingungen

betont das natürlich-sportliche Aussehen. Je nach Tönung sehen Sie darin besonders jugendlich und dynamisch aus. Diese Farbe drückt Sympathie und Wärme aus.

 

Orange

ist kommunikativ und bringt Heiterkeit in Ihr Institut.

Orange wirkt stimulierend, strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus und ist eine freundliche "soziale" Farbe.

wirkt wie ein "Wachmacher" und drückt Lebensenergie und Kreativität aus. Sie lässt Sie dynamisch und modisch erscheinen.

Braun

Den Farben Braun und Beige werden in der Farbenlehre Attribute wie warm, wohnlich, erdend und beruhigend zugeordnet. Diese lösen ein Gefühl von Sicherheit, Wohlbefinden und Behaglichkeit aus.

eine natürlich-elegante Farbe und kann Ihre klassische Note unterstreichen.

 

Beige

wirkt ruhig und edel, auch sportlich und natürlich, kann aber auch klassisch erscheinen.

 

Violett

Als Wandfarbe hat Violett eine beruhigende Wirkung.

Die Farbe Lila hat etwas Mystisches und Würdevolles und eignet sich perfekt für stilvolle Empfangsräume oder bei fernöstlichem Flair.

 

wirkt mystisch, spirituell, würdevoll

Schwarz

Schwarz, weiß und grau gehören zu den sogenannte Nichtfarben und sind ideale Kombinationsfarben.

Zuviel schwarz und grau wird oft als düster und schwer empfunden.

Weiß alleine wirkt oft steril, es ist zwar eine unbunte und neutrale Farbe, spielt aber in der farbigen Raumgestaltung eine tragende Rolle, um andere Farbgruppen zu neutralisieren, aufzuhellen und zu beleben.

Schwarz als Wandfarbe wirkt umkehrend. Schwarz als Deckenfarbe wirkt lastend und begrabend.

 

Wirkt elegant oder festlich, kann aber auch autoritär und distanziert wirken.

Weiß

wirkt strahlend, chic und sauber/rein

Grau

Ein klassischer Ton, der sportlich-dezent und zeitlos erscheint und sich mit vielem kombinieren lässt.

 

 

 

 

Petra Schreiber

Karriere- Image- & Persönlichkeitsberaterin

 

Dieser Artikel erschien zuerst in KOSMETIK international Ausgabe 01.2021

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Persönlichkeit fängt da an,

wo der Vergleich aufhört

(Karl Lagerfeld)

 

 Step and Talk / Waldstraße 2a / 61389 Schmitten/Ts. /  Tel. 06082 924417 / EMail: info@step-and-talk.de

 

Petra Schreiber hat sich verpflichtet, nach den ethischen Richtlinien und im Sinne des Berufskodex für die Weiterbildung des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V. zu handeln und bin dadurch berechtigt, das Siegel "Qualität - Transparenz - Integrität" zu führen.


Bewerten Sie Step and Talk: